Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. » ich stimme zu «

Jugendfeuerwehr Oybin-Lückendorf

Die Ju­gend­feu­er­wehr von Oybin be­steht seit 1990. Die Ju­gend­feu­er­wehr ging aus den "Jungen Brand­schutz­hel­fern" - wie sie in DDR-Zeiten hießen - hervor. Von 1990 bis 1997 lei­tete Wolf­gang Gold­berg die Ju­gend­feu­er­wehr. Von 1998 bis 2001 war Wolf­gang Rücker der Ver­ant­wort­liche dieser Ab­tei­lung. Seit Ja­nuar 2002 ist Uwe Hilt­scher Ju­gend­wart der Orts­feu­er­wehr Oybin.

Un­sere Ju­gend­feu­er­wehr hatte und hat zum Glück immer einen guten Mit­glie­der­be­stand. Der­zeit ge­hören 19 Kinder und Ju­gend­liche im Alter zwi­schen 8 und 16 un­serer Ju­gend­feu­er­wehr an. Bei uns sind der­zeit auch Kinder aus dem be­nach­barten Jons­dorf mit dabei, weil dort der­zeit of­fi­ziell keine Ju­gend­feu­er­wehr be­steht und es mo­mentan keinen Ju­gend­wart gibt.

Zwei Mal im Monat - immer diens­tags 17.00 Uhr - treffen wir uns am Ge­rä­tehaus von Oybin oder auch Jons­dorf zum Dienst. Selbst­ver­ständ­lich dreht sich im Dienst nicht alles nur um die Feu­er­wehr, auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Ein paar Mal im Jahr führen wir auch Un­ter­neh­mungen durch, wie zum Bei­spiel Baden in einem Spaßbad, Zelt­lager, Aus­fahrten und noch vieles mehr. In den Diensten lernen die Kinder und Ju­gend­li­chen vor allem im Winter die theo­re­ti­schen Grund­lagen und dann ab dem Früh­jahr die prak­ti­sche Seite der Feu­er­wehr kennen.

Sie lernen ei­niges über die ein­zelnen Aus­rüs­tungen, wie Schläuche, was­ser­füh­rende Ar­ma­turen, Pumpen, tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung, Knoten und vieles mehr. Das Können wird jedes Jahr beim so­ge­nannten Kreis­ju­gend­feu­er­wehrtag ge­tetset. In un­serer Ju­gend­feu­er­wehr können Kinder ab dem 8. Le­bens­jahr dabei sein. Wir freuen uns na­tür­lich immer über Kinder und Ju­gend­liche, die in der Ju­gend­feu­er­wehr mit­ma­chen möchten. Für Fragen stehe ich Euch gern zur Ver­fü­gung.

Ju­gend­wart Uwe Hilt­scher